DAS ERSTE KRIMI FESTIVAL IN ÖSTERREICH

ALLGEMEINES

In ganz Österreich gibt es nur ein regional übergreifendes Festival der Kriminalliteratur. Das jährlich stattfindende Krimi Literatur Festival .at. Seit Jahren gibt es etliche bedeutende Festivals der Kriminalliteratur in Deutschland und der Schweiz. Beate Maxian, eine in der deutschsprachigen Krimiszene stark engagierte Autorin, wollte mit einem österreichischen Festival hier aufschließen, initiierte 2007 den „Mörderischen Attersee“, aus dem letztendlich das Österreichweite "Krimi Literatur Festival .at" wurde.


ERWEITERUNG ZU „KRIMI LITERATUR FESTIVAL .at“

Das österreichische Krimifestival hat sich in den Folgejahren mit jährlicher Präsenz zu einem qualitativ hoch besetzten Festival entwickelt, zu dem alljährlich deutschsprachige AutorInnen kommen um sich im Dialog auszutauschen und ihre Bücher vor Publikum zu präsentieren. Es wird in einem Namen mit den Festivals der Kriminalliteratur in Deutschland und der Schweiz genannt.

Seit 2010 wird das Festival in seiner Gesamtheit jährlich regional vergrößert. Sowohl, um auf den zunehmenden Bedarf regionaler Lesetage zu reagieren, als auch, um den AutorInnen und Verlagen ein breiteres Podium zu ermöglichen. In den einzelnen Bundesländern soll dabei noch mehr auf die regionalen AutorInnen Bezug genommen werden. Ein Folder und eine gemeinsame Website transportieren die Inhalte und das Programm des gesamten Festivals. Spezielle Plakate zu den regionalen Festivals und deren Programm unterstützen die jeweils regionale Bewerbung.



WIEDERERKENNUNG IM DESIGN

Mit der grafischen Gestaltung des Cover-Layouts für Plakate und dem begehrten Festivalfolder, ein wesentlicher Aufmerksamkeitsfaktor zum Festival, konnte mit Mag.art. Hannes Rohringer ein international anerkannter Maler, Designer und Architekt gewonnen werden. Jährlich wird dabei das Logo farblich und grafisch leicht verändert, um die jährlichen Festivals voneinander unterscheiden zu können.
http://www.hannes-rohringer.at



ZIELGRUPPEN

Autorinnen und Autoren, die gerne bei Festivals lesen, neue Bücher vorstellen, KollegInnen treffen möchten, sich gedanklich austauschen.
Verlage, die Interesse haben, ihre AutorInnen in optimalen Rahmen lesen zu lassen.
Freunde der Kriminalliteratur, Krimileser, Krimifans und die es noch werden möchten, quer durch alle Generationen und aus allen Regionen des deutschsprachigen Raumes.
Erlebnis- und Kulturtouristen im deutschsprachigen Raum
Frauen – ein Großteil der Krimileser sind Frauen.
Jugendliche im kulturpädagogischen Bereich (Schulprojekt „Krimiwerkstatt“ - Förderung Lesekompetenz, Schreibkompetenz, Hinführung zu selbstständigem und kritischem Denken und Argumentieren).



AUSWIRKUNGEN AUF DIE KRIMI LITERATURSZENE


Neben der umfangreichen medialen Berichterstattung in ganz Österreich und im deutschsprachigen Raum (siehe einige Reaktionen im Anhang) erhielt das Festival 2011 vom Syndikat in Deutschland, der größten AutorInnenvertretung im deutschsprachigen Raum, das Gütesiegel "Empfohlen vom Syndikat".

Unmittelbar nach dem ersten Festival „Mörderischer Attersee“ gab es den Einzug des Festivals und der Region in etliche Werke der Kriminalliteratur, z.B. Jochen Senf - Knochenspiel, Beate Maxian – Attersee Krimis, Angela Eßer Kurzkrimi in „Schöne Leich in Wien“, Edith Kneifl – „Glücklich wer vergisst", Nicola Förg "Abgetaucht".

Dies führte letztendlich auch zur Krimi Anthologie „Tatort Salzkammergut" (2. Auflage) und 2012 zu den Anthologien "Mords-Zillertal" (Gmeiner Verlag D, 2.Auflage) und "Mords-Bescherung 1 und 2" ("Weihnachtskrimis aus den Alpen", Emons Verlag D). 2014 erschien "Mords-Wasserkraft" (Gmeiner Verlag D), 2015 "Sissis Seitensprünge & Ischler Rosen" (Gmeiner Verlag 2016). Alle Anthologien mit Krimi Kurzgeschichten zumeist unter Mitwirkung der beim Festival lesenden Autorinnen und Autoren.

2010 hat das Festival erstmals in Wien Station gemacht, gastiert seitdem jährlich in der Hauptbücherei der Stadt Wien. Zudem gibt es die Krimitage Linz im Wissensturm / Stadtbibliothek mit einem ganzjährlichen Betrieb. 2012 machte das Festival im Zillertal Station, 2014 gab es mit "Mords-Wasserkraft" das Festival rund um Wasserkraftwerke im Westen Österreichs. 2015 gab es zum dritten Mal eine Kooperation mit der OÖ Landesgartenschau, diesmal in Bad Ischl, zusammen mit einer eigens dafür geschaffenen Anthologie "Sissis Seitensprünge & Ischler Rosen" (Gmeiner)





Auszeichnung Festival vom Syndikat


Das Syndikat
, die Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur mit über 700 Mitgliedern, zeichnet hiermit das „KRIMI LITERATUR FESTIVAL .atin Österreich mit all seinen Festival Reihen mit dem Gütesiegel „Empfohlen vom Syndikat“ aus.

Grundlage für diese Auszeichnung sind folgende Kriterien:
1. Die Förderung der deutschsprachigen Krimiliteratur in Österreich
2. Die Initiative, Beständigkeit und hohe Qualität dieses Festivals durch seine Organisatoren
3. Das hervorragende Podium für deutschsprachige Autorinnen und Autoren um sich am österreichischen Markt zu präsentieren. Sowohl durch Lesungen als auch durch die professionelle Medienarbeit des Festivals in den österreichischen Medien - Deutschland, November 2011