AUTORINNEN UND AUTOREN 2016
IMPRESSIONEN 2016
AUTORINNEN UND AUTOREN 2015
IMPRESSIONEN 2015
AUTORINNEN UND AUTOREN 2014
IMPRESSIONEN 2014
AUTORINNEN UND AUTOREN 2013
IMPRESSIONEN 2013
AUTORINNEN UND AUTOREN 2012
IMPRESSIONEN 2012
AUTORINNEN UND AUTOREN 2011
IMPRESSIONEN 2011
AUTORINNEN UND AUTOREN 2010
IMPRESSIONEN 2010
AUTORINNEN UND AUTOREN 2009
IMPRESSIONEN 2009
AUTORINNEN UND AUTOREN 2008
IMPRESSIONEN 2008
AUTORINNEN UND AUTOREN 2007
IMPRESSIONEN 2007



MÖRDERISCHER ATTERSEE 2007

Das erste Sommerkrimifestival in Österreich! Zum ersten Mal!

Die Premiere des 1. Krimifestivals „Mörderischer Attersee“ im Sommer 2007 war ein großer Erfolg. Bis zu 100 Zuhörer kamen zu den einzelnen Lesungen, und waren begeistert. Die aus Österreich, Deutschland und der Schweiz kommenden AutorInnen Angela Eßer, Uta-Maria Heim, Edith Kneifl, Beate Maxian, Sabina Naber, Paul Lascaux, Ernst Schmid, Susanna Schubarsky, Jochen Senf, Stefan Slupetzky, Sabine Thomas und Barbara Wendelken trafen sich am Attersee zum Gedankenaustausch und um vor Publikum zu lesen. Nur Oliver Bottini musste aufgrund einer Sommergrippe absagen.

Eröffnet wurde die Premiere des ersten Krimifestivals in der Villa Paulik in Schörfling am Attersee, dort wo einst Gustav Klimt gelebt und gewirkt hat. Am 6.7. gab es eine Lesung auf dem Stern & Hafferl Atterseeschiff „MS Vöcklabruck“, bei der nahezu alle AutorInnen anwesend waren. Darunter Tatort Kommissar „Max Palu“ alias Jochen Senf, „Lemming“ Erfinder Stefan Slupetzky, die in Lenzing geborene Staatspreisträgerin Edith Kneifl oder die „Kommissarin Maria Kouba“ Schöpferin Sabina Naber, zugleich Glauser Preisträgerin 2007.

Am Samstag den 7.7. gab es von Mittag bis spät in die Nacht Lesungen im Rahmen der OÖ Landesgartenschau, am Wachtberg, im Kulturzentrum Lenzing, in Weyregg, im Schloss Walchen und im traumhaften Ambiente der Galerie Zwach. Sie waren nicht immer mörderisch „Todernst“, wie die Krimi Lesung für Kinder, und wie die Lesung der Münchner Autorin Angela Eßer mit einer humorvollen Telefonperformance in Form eines Telefon Dialoges mit einer Mutter bewiesen hatte.

Das von der Autorin Beate Maxian organisierte Festival, die mittlerweile zwei Attersee Krimis veröffentlicht hat und im Rahmen des Festivals auch daraus Ausschnitte vorlas sowie sämtliche Leseveranstaltungen einmoderierte, hat sich in kürzester Zeit zu einem Fixpunkt in der deutschsprachigen Krimiszene etabliert. Für das Festival 2009 gibt es jetzt schon Anfragen von AutorInnen und Buchverlagen. Dazu kommt, das sich Beate Maxian als Autorin des Buches für UNICEF „2010 und noch mehr Nächte“, zu dessen Präsentation im österreichischen Parlament Sir Roger Moore extra angereist ist, auch außerhalb der Krimiszene als Autorin einen guten Namen gemacht hat.

Doch zurück zum Krimi, der neue in Wien spielende Krimi von Beate Maxian „Tödliche SMS“ ist soeben mit großem Erfolg erschienen, und der dritte Fall der Kommissarin Sandra Anders, der von Beate Maxian geschaffenen Krimifigur ihrer Attersee Krimis, erscheint rechtzeitig zum Attersee Festival 2008.

Neben der gewaltigen regionalen und überregionalen Medienberichterstattung gab es auch Live Erlebnisse und Eindrücke vom Festival im Radio zu hören: Der ORF Oberösterreich brachte je vier einstündige Sendungen mit Ausschnitten von der Lesung am Atterseeschiff „MS Vöcklabruck“. Moderiert hat die Festival Organisatorin und Autorin Beate Maxian.



Plakatgrafik Festival 2007: Mag. art. Hannes Rohringer
Fotonachweis Kopf: fotografiert von Philippe Starck (Jean-Baptiste Mondino),
Fotonachweis Hintergrundmotiv und Details: Hannes Rohringer.